Top Möglichkeiten, Einen Haustier-Hund Mit Arthritis Zu Helfen

General

Hunde und Menschen haben seit langem eine besondere Bindung. Jeder, der jemals einen Hund besessen hat, weiß, wie viel Liebe er anbietet. Wenn sie also mit den chronischen Schmerzen von Arthritis leben, versuchen ihre Besitzer, alles zu tun, damit sie sich besser fühlen.

Glücklicherweise gibt es eine Vielzahl von Strategien, die Tierhalter anwenden können, um ihrem Hund eine gewisse Erleichterung zu verschaffen. Von kontrollierten Übungen bis hin zu Gelenkergänzungsmitteln wie VetVital Vicano Orthohyl sollten sich diejenigen, die ihren arthritischen Hund lieben, mit den Möglichkeiten zur Schmerzlinderung bei Hunden vertraut machen. Lesen Sie weiter, um weitere Informationen darüber zu erhalten, wie Sie einem Haustier mit Arthritis helfen können.

Planen Sie regelmäßige Besuche beim Tierarzt

Die Planung regelmäßiger Termine mit dem Tierarzt des Hundes ist eine der besten Möglichkeiten, um mit den Schmerzen umzugehen. Ein Tierarzt kann das Fortschreiten der Arthritis des Hundes überwachen und seinen Behandlungsplan anpassen. Darüber hinaus kann der Tierarzt überwachen, ob Komplikationen aufgrund von Arthritis auftreten können.

Halten Sie den Hund in der bestmöglichen Form

Es ist keine Überraschung, dass zusätzliches Gewicht Druck auf die Gelenke ausübt, der einem arthritischen Hund große Schmerzen bereiten kann. Tierhalter sollten darauf achten, dass ihr Hund einen geregelten Ernährungsplan einhält, der eine übermäßige Gewichtszunahme verhindert. Ebenso wichtig ist es, dass der Hund kontrollierte Übungen durchführt, um die Stützmuskeln um die entzündeten Gelenke herum aufzubauen.

Schmerzbehandlung mit nichtsteroidalen Antiphlogistika (NSAIDs)

Obwohl Prävention die gesündeste Option ist, gibt es nichtsteroidale Antiphlogistika (NSAIDs), die dazu beitragen können, die mit Arthritis einhergehende Schwellung und Empfindlichkeit zu verringern. Diese Medikamente können auch die Belastung der von Arthritis betroffenen Gelenke verringern, indem sie dem Hund genügend Schmerzlinderung verschaffen, um die unterstützenden Muskeln zu trainieren und zu stärken. Obwohl die Wahrscheinlichkeit von negativen Nebenwirkungen gering ist, sollten Tierhalter wissen, was sie sind, einschließlich Erbrechen, Durchfall und erhöhtem Durst.

Gemeinsame Ergänzungen zur Verfügung stellen

Eine gute unterstützende Maßnahme zur Bekämpfung von Arthritis ist die Verwendung bestimmter Arten von Ergänzungsmitteln zur Unterstützung der Gelenke. Diese Ergänzungsmittel enthalten ausreichende Mengen an Kalzium, Magnesium, Vitamin D und Glucosamin. Es ist wichtig, dass Tierhalter einen Überschuss dieser Nahrungsergänzungsmittel, insbesondere Kalzium, vermeiden, da dies zu einer Verschlechterung der Symptome führen kann, wenn dem Hund zu viel gegeben wird. Konsultieren Sie einen Tierarzt für die beste Vorgehensweise, wenn Sie einem Haustier Nahrungsergänzungsmittel geben.

Passen Sie die häusliche Umgebung an

Hunde, die es gewohnt sind, Treppen zu steigen und auf Möbel für Haustiere zu springen, haben es möglicherweise schwieriger, dies zu tun, wenn sich ihr Zustand verbessert. Damit sie die bestmögliche Lebensqualität genießen und sich nicht weiter verletzen können, können Hundebesitzer in ihren Häusern die begrenzten Bewegungsmöglichkeiten des Hundes anpassen anpassen kleine Schritte, damit sie in ihre Lieblingsschlafplätze aufsteigen können.

Hunde entwickeln wie Menschen altersbedingte Beschwerden wie Arthritis. Diese Zustände sind schmerzhaft und können ihre Fähigkeit, ihr Leben zu genießen, ernsthaft beeinträchtigen. Mit dem richtigen Wissen ausgestattet, können Tierhalter die Arthritisschmerzen ihres Hundes lindern und ihnen helfen, etwas von ihrer Vitalität zurückzugewinnen.